Mit dem Rettungsschwimmabzeichen fängt es an!

Es ist die Grundausbildung für die Wasserrettung: Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber. Hier lernt der angehende Feuerwehrtaucher auch ohne technische Geräte eine erfolgreiche Rettung durchzuführen. Zugleich ist das „Silber“ eine der Voraussetzung für den Tauchdienst in der Feuerwehr.

hier die Prüfungsleistungen:

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber

  • Mindestalter: 15 Jahre
  • 400m Schwimmen in höchstens 15 Minuten, davon 50m Kraulschwimmen, 150m Brustschwimmen und 200m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 300m Schwimmen in Kleidung in höchstens 12 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • Sprung aus 3m Höhe
  • 25m Streckentauchen
  • Dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten mit dreimaligen Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 3 und 5m)
  • 50m Transportschwimmen: Schieben in höchstens 1:30 Minuten
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeiten zur Befreiung aus Halsumklammerung und Halswürgegriff von hinten
  • 50m Schleppen in höchstens 4 Minuten, beide Partner in Kleidung, je 1/2 Strecke mit Achsel- und einem dem Fesselschleppgriff (Schleppgriff nach Flaig oder Seemannsgriff)
  • Nachweis der Kenntnisse von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Wiederbelebung
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
    • 20m Anschwimmen in Bauchlage
    • Abtauchen auf 3-5m Wassertiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
    • Lösen einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
    • 25m Schleppen
    • Anlandbringen des Geretteten
    • 3 Minuten Vorführung der Atemspende am Phantom
  • Theoretische Kenntnisse: Gefahren im und am Wasser, Hilfe bei Bade-, Boots-, und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung), Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen, Rettungsgeräte
  • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nicht älter als 3 Jahre

In der Rettungsschwimmausbildung kooperiert unsere Abteilung mit der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes, eine der beiden großen Ausbildungsorganisationen in der Wasserrettung.

Regelmäßiges Training

Auch nach der Ausbildung trainieren die Mitglieder der Abteilung Wasserrettung weiter. Einmal in der Woche steht dafür eine Übungsstunde im Hallenbad Kreyenbrück zur Verfügung: Immer dienstags, 18:45 - 19:45 Uhr! (Nur Wintersaison) Darüber hinaus wiederholen alle Kameraden das Abzeichen alle zwei Jahre.